Chronik der Handballabteilung

der TSG 1891 Ober-Hilbersheim e.V.

Die TSG Ober-Hilbersheim 1891 war zunächst ein Verein, der vor allem von den starken turnerischen und leichtathletischen Erfolgen der Turnabteilung lebte. Nach der Errichtung einer Turnhalle im Jahre 1926 und der Anlage eines Sportplatzes bis zum Jahre 1933 war die Basis geschaffen, in unserem kleine Ort einen Mannschaftssport zu betreiben.
Auf die Initiative unseres Handballpioniers Jakob Schweikhardt wurde 1933 eine Handballabteilung ins Leben gerufen. Das Argument des schon in Aspisheim handballerfahrenen Jakob Schweikhardt, der Handball sei die geeignete Übungsform für Turner und Leichtathleten überzeugte und begeistert die Mitgliederversammlung derart, dass zur gleichen Zeit das Vorhaben einiger Mitglieder zur Gründung einer Fußballabteilung zum scheitern verurteilt war.
Das erste Spiel wurde nach wenigen Wochen Training gegen Aspisheim bestritten. Noch im gleichen Jahr nahm die TSG den Spielbetrieb in der Kreisklasse Bingen auf. In dieser Zeit wurde das bis heute noch grundlegende Element des Ober-Hilbersheimer Handballs geprägt. Der Handball lebt von der Begeisterung der jungen Leuten, vom Zusammenhalt der Spieler, vom Kampfeswillen eines Jeden, sich für den anderen einzusetzen.
Ab Anfang der sechziger Jahre wurde unter dem Übungsleiter Harry Wilke erstmals ein regelmäßiger Trainingsbetrieb aufgenommen. Auch spielten in dieser Zeit die ersten Jugendmannschaften. Mitte der Sechziger konnte in die Bezirksklasse aufgestiegen werden, doch diese Klasse war für den Ober-Hilbersheimer Handball noch zu stark.

Mit dem Niedergang des Feldhandballes begann die erste Blütezeit des Ober-Hilbersheimer Handballs. Durch den kontinuierlichen Aufbau der Jugend durch Hermann Kappel seit Anfang der siebziger Jahre und den Anschluss der Nieder-Hilbersheimer Handballer 1975 konnte der Durchmarsch von der A-Klasse über Bezirksliga und Verbandsklasse direkt in die Oberliga geschafft werden. Leider konnte diese, von der damaligen Presse als Wunder von Ober-Hilbersheim bezeichnete Leistung nicht konserviert werden, so dass man nach einem Jahr wieder absteigen musste. Nach zwei Jahren schaffte man 1981 erneut den Aufstieg.
Nach dem Abstieg aus dem Oberhaus im Jahre 1984, spielte die TSG im Mittelfeld der Verbandsliga. Die Saison 1990/91 konnte unter Trainer Rüdiger Beyer als Meister der Verbandsliga abgeschlossen werden. In den ersten beiden Oberliga Jahren errang man gute Mittelfeldplätze. Danach spielte man gegen den Abstieg. Erst mit der Verpflichtung des früheren Bundesligaspielers Petr Zrnic konnten die Leistungen des Teams, dass sich fast ausschließlich aus Ober-Hilbersheimer Eigengewächsen rekrutiert, verbessert werden. In der Saison 96/97 hatte man mit Rang 4 die beste je erreichte Platzierung inne. Nach einer katastrophalen Saison 97/98 musste man nach nur 2 Saisonsiegen nach 7 Jahren wieder in die Verbandsliga absteigen. Dort konnte man sich in den nachfolgenden Spielzeiten mit guten Mittelfeldplätzen glücklicherweise wieder fangen. Seit dem Abstieg konnte in jedem Jahr in der Verbandsliga mindestens der vierte Platz erreicht werden. Das angestrebten Ziel, wieder in die höchste Spielklasse in Rheinhessen aufzusteigen, konnte erst in der Saison 2004/2005 unter dem Trainer Markus Wachsmuth realisiert werden. Leider musste man in der Folgesaison direkt wieder aus der Rheinhessenliga absteigen. Nach einigen Spielzeiten in der Verbandsliga wurde unter Trainer Markus Schäfer in der Saison 2009/2010 der Wiederaufstieg erreicht. Der Plan, sich im rheinhessischen Oberhaus zu etablieren, musste aber nach zwei Jahren wieder aufgegeben werden. Die Herren I stieg 2011/2012 wieder in die Verbandsliga ab, mit der Erkenntnis, dass in Ober-Hilbersheim mit dem recht dünnen Kader gerade an Rückraumspielern wirklich alles passen muss, damit wir in der Rheinhessenliga konkurrenzfähig sind.

Die II. Mannschaft spielte jahrelang in der B-Klasse. Ende der Achtziger konnte man in die A-Klasse aufsteigen. In den Neunzigern hat sich unsere Reserve unter Trainer Helmut Hahnemann zu einem Spitzenteam dieser Klasse gemausert und konnte sich somit in der Saison 97/98 für die neue Kreisliga qualifizieren. Dort errang man in der Saison 2000/2001 die Meisterschaft. Nach einer weiteren guten Platzierung 2002, konnte stand die Integration einiger Zugänge aus Horrweiler im Vordergrund.
Die Dritte spielte stets erfolgreich in der C-Klasse. Auch nach dem Aufstieg in die B-Klasse konnte sich unsere "Alten Herren" mehrfach im vorderen Mittelfeld behaupten, so dass sie seit der Einführung der Kreisliga in der A-Klasse vertreten ist.
In der Saison 2002/2003 konnten die Leistungen früherer Jahre nicht mehr bestätigt werden. Hinzu kam ein rapider Rückgang der Personaldecke in II. und III. Mannschaft. Mitten in der Saison war die II. in der Kreisliga nicht mehr spielfähig, die III. stand zudem auf dem letzten Platz der A-Klasse. Nach einigen Beratungen wurde von den Spielern beschlossen, die II. in der Kreisliga nicht mehr antreten zu lassen und gemeinsam zu versuchen, die III. in der A-Klasse zu halten. Dies stellte sich im Nachhinein als Fehler heraus. Die III. stieg trotzdem ab in die B-Klasse. In der Kreisliga hätte man aber mit dem bereits erlangten Punktestand aller Voraussicht nach die Klasse halten können. Im Jahr darauf wurde mit einer gemeinsamen Mannschaft unter der Leitung von Helmut Hahnemann in der B-Klasse die Meisterschaft errungen. In der Saison 2004/2005 schaffte die II. in der A-Klasse verlustpunktfrei den Durchmarsch und spielt seit 2006 wieder in der Kreisliga. Helmut Hahnemann hat zu Saison 2010/2012 nach ca. 25 Jahren die Leitung der II. abgegeben. Nach einem Übergangsjahr mit Gunther Schwarz als Spielertrainer steht die Herren II seit 2011/2012 unter der Führung von Benno Hahnemann.
Ab 2004/2005 trat wieder eine III. Mannschaft in der C-Klasse an. Unsere alten Herren nahmen bis zur Saison 2007/2008 an Spielbetrieb teil. Danach halfen einzelne Spieler noch in der Zweiten aus, die Mannschaft selbst beschränkt sich seit 2008 aber auf ein wöchentliches Treffen zum (Basketball)-Spielen.

Auch Damenhandball wird in Ober-Hilbersheim gespielt. 1967 bis 1969 gab es erste zaghafte Versuche im Feldhandball. Aber erst mit dem kontinuierlichen Aufbau einer Jugendmannschaft durch Benno Hahnemann Mitte der siebziger Jahre konnte ab 1982 ein aktive Damenmannschaft an den Start gehen. Diese schaffte sofort den Aufstieg. Nach vielen Jahren in der A-Klasse glückte 1995 der lange angestrebte Aufstieg in die Oberliga. Doch dort war für unsere Damen die Luft immer sehr dünn. Es gelang eigentlich nie, sich richtig vom Tabellenende abzusetzen. Folglich stieg man nach der Saison 1998/1999 in die A-Klasse ab. Dort hoffte man sich mit einer noch sehr jungen Mannschaft nach und nach etablieren zu können.
Übrigens hatten wir 1998/1999 erstmals zwei Damenmannschaften. Die Zweite schlug sich trotz teilweise dünner Personaldecke recht beachtlich in der B-Klasse. Leider konnten wir seither keine II. Damenmannschaft für den Spielbetrieb melden.
Unsere Damen konnten sich bis 2010 stets in der nun umbenannten Kreisliga behaupten, mussten aber in der Saison 2010/2011 nach einem recht großen Umbruch in die A-Klasse absteigen.

Auch im Jugendbereich wird bei der TSG schon seit Jahrzehnten immer wieder gut gearbeitet. So konnten hauptsächlich in der A- und B-Jugend immer wieder einmal sowohl bei den Mädels als auch im männlichen Bereich Mannschaften hervorgebracht werden, die mit den Teams der großen Vereine in Rheinhessen sehr gut mithalten konnten. Auch war die TSG stets bemüht trotz des recht kleinen Potentials, allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeiten des Handballspiels in ihrer Altersstufe zu bieten.
Ab Mitte der Neunziger Jahre konnten wir dieses Ziel, jedes Kind altersgerecht spielen zu lassen, nicht mehr regelmäßig für alle Kids garantieren. Da sich Aspisheim und Horrweiler mit ihrer bereits bestehenden Jugendspielgemeinschaft in einer ähnlichen Situation befand, wurden eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Zunächst wurden dort wo es notwendig war, einzelne Jugendmannschaften zusammengelegt. Man lernte schnell gut miteinander auszukommen und konnte somit fruchtbaren Boden für eine erfolgreiche Jugendarbeit schaffen. Wir waren in der Lage, für immer mehr Altersstufen sowohl im weiblichen als auch im männlichen Bereich Mannschaften zu stellen.
In der Saison 2004/2005 ist es uns erstmal gelungen im weiblichen Bereich durchgehend Mannschaften von der E- bis zur A-Jugend aufzubieten. Dazu kamen noch vier männliche Mannschaften und die Minis mit zwei Gruppen, sodass wir ins Summe mit elf Teams unterwegs waren. Auch der sportliche Erfolg stellte sich ein, so konnte in dieser Saison durch die weibliche B-Jugend der Jahrgänge 88/89 erstmal seit langer Zeit wieder eine Rheinhessenmeisterschaft errungen werden.
Im Jahr 2006 wurde der bisherige lose Zusammenschluss auf Mannschaftsebene mit Gründung der JSG Ober-Hilbersheim/ Horrweiler/Aspisheim in einer Jugendspielgemeinschaft zentralisierst, der Jugendhandball in Ober-Hilbersheim seit dem unter dem Dach der JSG im Wesentlichen mit kurzer Unterbrechung von Brigitte Kieslich geleitet.
In der Saison 2006/2007 konnten wir sogar mit 13 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Erstmals traten wir in der Saison mit einer Jugendmannschaft in der Regionalliga an, waren aber dort mit unserer weiblichen A-Jugend nur wenig konkurrenzfähig. Es sollte bis dato auch der einzige Auftritt bleiben. Auch war es ab 2006 zwei Spielzeiten lang gelungen, in einer Altersklasse gleich zwei Mannschaften zu melden.
Leider konnten wir in den Folgejahren keine Konstanz beweisen. Die Anzahl der Mannschaften ging ebenso zurück wie die Zahl derer, die gewillt waren, sich im Jugendbereich zu engagieren. Auch wurde es insbesondere im weiblichen Bereich in den letzten Jahren immer schwieriger, einzelne SpielerInnen bis in den Aktivenbereich bei der Stange zu halten. Auflösungen und Abmeldungen im B- und A-Jugendbereich waren keine Seltenheit mehr.
Nach fast 40 Jahren Handball in der weiblichen Jugend haben wir es für die kommende Saison 2012/2013 nicht mehr geschafft, eine einzige Mannschaft in der weiblichen Jugend an den Start zu bringen.
Mit einer männlichen A- Jugend sowie Mannschaften in C-, D-, und E-Jugend sind wir im männlichen Bereich noch recht gut besetzt, wenn auch die Spielerdecke nicht allzu groß ist. Auch konnte wir in der letzten Saison 2011/2012 beachtliche Erfolge mit den ersten Plätzen in der D- und E-Jugend verzeichnen. Ein neue Basis für den Handballsport soll in zwei Ober-Hilbersheimer Minigruppen gebildet werden. Die Resonanz hier scheint Hoffnung zu geben, dass es gelingen kann.

Nachdem wir in der Saison 2012/2013 keine weibliche Jugend mehr am Start haben, wird es sicherlich deutlich schwieriger, ohne den notwendigen Nachwuchs mittelfristig die Damenmannschaft erhalten zu können.
Im Herrenbereich hoffen wir durch die Integration unserer wenigen Nachwuchskräfte in den nächsten Jahren ein Team formen zu können, dass die Zukunft unseres Aktivenhandballs sichern, und wenn die Leistung stimmt, vielleicht einmal den Wiederaufstieg ins Oberhaus Rheinhessens schaffen kann.